Pink Christmas 6

Autoren:Martin M. Falken Kai Steiner Paul Senftenberg Manuel Sandrino Marc Förster Christian Kurz Berron Greenwood Uwe Strauß
geprüfte Gesamtbewertungen (1 Kundenbewertung)

10,99 13,90 

  • Taschenbuch: 180 Seiten
  • Ebookformate: Kindle, epub und pdf
  • Verlag: Himmelstürmer Verlag
  • Auflage: 1 (24. September 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3863615883
  • ISBN-13: 978-3863615888
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 12 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 14,8 x 1,7 x 20,8 cm

Lieferzeit: sofort versandfertig, Lieferfrist 1 - 3 Tage

Artikelnummer: 9783863615888 Kategorie: Schlagwörter: , ,

Pink Christmas erscheint nun schon im 6. Jahr! Den Erfolg der letzten Jahre setzen wir fort, und auch in diesem Jahr haben wieder Autoren des Himmelstürmer Verlags ihre ganz persönlichen Weihnachtsgeschichten geschrieben. Herausgekommen ist eine bunte Mischung, voller Romantik, Erotik, und auch mit durchaus kritischen Betrachtungen. Spannend, mitfühlend oder auch erotisch! Das ideale Weihnachtsgeschenk für Leser des Besonderen.

Wo gibt es “Pink Christmas 6” außerdem?

Der schwule Kurzgeschichtenband “Pink Christmas 6” von Martin M. Falken, Kai Steiner, Paul Senftenberg, Manuel Sandrino, Marc Förster, Uwe Strauß, Christian Kurz und Berron Greenwood erschien am 05.05.2016 und ist im gutsortierten Buchhandel erhältlich.

Die hier im Online-Buchshop des Himmelstürmer Verlages bestellten schwulen Bücher sind zu den üblichen Öffnungszeiten auch in Bonn im Buchladen Bundesamt für magische Wesen erhältlich.

Besucher sind bei uns in Bonn immer willkommen und für Autoren und Autorinnen, die für ihr “schwules Buch” einen Verlag suchen, sowie für ein Gespräch über schwule Bücher, sei es nun ein Sachbuch, Gay Romance, Gay Fantasy, Gay Krimi und Thriller, schwule Erotik oder auch Coming-Out-Literatur ist bei einem Käffchen fast immer Zeit.

Marke

Himmelstürmer Verlag

Gewicht250 g
Größe14,8 × 1,7 × 20,8 cm
Buchformat

, , ,

1 Bewertung für Pink Christmas 6

4,0
Basierend auf 1 Bewertung
5 Sterne
0%
4 Sterne
100
100%
3 Sterne
0%
2 Sterne
0%
1 Stern
0%
  1. Lupus Martin

    Verifizierte RezensionVerifizierte Rezension - Original ansehenExterner Link

    Der Titel erscheint im 6. Jahr. Und das ist gut so. Die Vielfalt der Geschichten zeugt davon, dass sich Autoren und Verlag immer wieder etwas Neues einfallen lassen. Das ist sympathisch. Jedes Jahr bieten auch neue Autoren Erzählungen zu Weihnachten an, was wirklich belebt, weil eine andere Sprache, neue Ideen und Dialoge spannend sein können, manche sind es. Die zehn Geschichten sind unterschiedlicher Natur. Das muss natürlich so sein, denn die Autoren sprechen sich nicht ab, kennen sich in der Regel auch nicht. Wenn in einem Buch nur 1/4 der Inhalte einzelner Schreiber und auch ihre Sprache nicht überzeugend sind, ist das wenig. Wenn dann noch 3 oder 4 Titel über den Durchschnitt hinaus gehen, gut. Hier sind solche Kurzgeschichten enthalten. Leider davon einige, die das Wort Kurzgeschichte mit überraschendem Ausgang nicht verdienen. Sie sind einfache Erzählungen. Einige sind sprachlich nicht sehr gelungen, andere glauben, dass sie in einem pornographischen Buch schreiben. Man kann vier Titel wirklich vergessen. Wenn dann noch aus einem kommenden Buch zitiert wird, ist das kein gutes Zeichen. Geschichten sollten nicht zur Werbung einer zukünftigen Veröffentlichung benutzt werden. Leser scheinen mir so auch betrogen zu werden. Genug davon. Prima ist die Erzählung über Billy. Man könnte meinen, die Tränendrüse wird ständig gedrückt. Dem ist nur zum Schluss so, und da gehört sie auch hin. Die guten Dialoge schüren die Spannung bis zum Schluss. Die Kurzgeschichten am Ende des Buches mit überschaubarer Seitenzahl sind fast alle gelungen. Bei einer wird man gleich zu Anfang belehrt, worauf man verzichten kann. Die Übrigen lesen sich gut und machen großen Spaß. Der Junge hinter dem Bildschirm ist eine echte Kurzgeschichte. Das Ende ist prima. Wenn auch die Computerunterhaltung zu oberflächlich ist und am Ende der Geschichte eine Liebe angezeigt wird, so stellt sich natürlich die Frage, ob es so etwas gibt. Dennoch, Martin M. Falken ist ein guter Autor mit erstaunlichen Ideen. Christians Kurz Story ist ulkig, mir gefällt es, wie er spricht, wie zwei Freunde miteinander umgehen und das in sicher heiklen Situationen. Belebende Seiten. Kai Steiners Kurzgeschichte endet in einer großen Überraschung. Sie spiegelt ein Verhältnis wider, das oft genug im Leben passiert. Sehr gut, wie unterschiedlich die Geliebte zu ihrem Geliebten auftritt, der sich wiederum in einen Künstler verliebt hat. Gut geschrieben, spannend dargestellt und viele Einzelheiten der Begegnung beleuchtet. Die fast bis zum Schluss offene Lösung der Kurzgeschichte ist gekonnt. Die zweite Erzählung vom selben Autor ist ungewöhnlich. Goethe in Rom, so hat man seinen Aufenthalt sicher noch nie gelesen. Die Daten sind korrekt, nur der Kirchgang und die Andacht sind nicht belegt. Erstaunlich und erfreulich ist, dass der Verfasser Literatur angegeben hat, so kann der Leser nachprüfen, wenn er wollte, ob die Daten und Geschehnisse richtig wiedergegeben sind. Die hervorragende Diktion macht die Erzählung zu einem Kleinod. Es steht einem Kurzgeschichtenbuch gut an, wenn mal Klassisches aufgegriffen wird, Historisches und auch Politisches. In diesen Fall ging es um Historisches mit einem Dichter der Klassik. Paul Senftenberg schreibt wie immer flüssig, klar und ohne Schnörkel. Zwar gibt es auch hier kein offenes Ende, bei dem man nachfragen könnte, was weiter passieren würde, aber die Seiten bieten genüssliche Unterhaltung. Insgesamt also empfehlenswert. Man kann das Buch getrost verschenken.

    (0) (0)

    Nicht verifizierter Kauf. Mehr Informationen

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dir auch gefallen …

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Unabhängig geprüft
72 Rezensionen